[Video] Birdy Nam Nam – Goin’ In (Skrillex Goin’ Hard Mix)

Laut Szene-Polizei hat der US-Amerikaner Skrillex Dubstep bereits in die ewigen Jagdgründe geschickt. Jetzt ist die große Frage: Wird er mit seinem Remix für die französische DJ-Crew Birdy Nam Nam auch bald Drum & Bass auf dem Gewissen haben?

Birdy Nam Nams “Jaded Future EP” erscheint am 17. Juli auf Skrillex’ Label OWSLA.

6 Kommentare

  1. Drawsn sagt:

    Das ist ja mal kompletter schrott…

  2. Donnie sagt:

    Joar…gut ist anders, aber da hab ich schon viel schlimmere Sachen von “namenhaften” Drum&Bass-Interpreten gesehen/gehört.
    A propos namenhaft und Dubstep, hört euch mal die neue Platte von Rusko an, DA(!) kriegt ihr das Kotzen.

  3. Bene sagt:

    Was für nen unnötiges Szene Gelaber.
    Seid von mir aus so Underground wie ihr wollt aber diese Hipsterattitüde wird langsam langweilig.
    Wenn da xy Remix anstatt Skillex stehen würde, würde das Lied doch jeder feiern. Ich für meinen Teil höre Musik, die mir gefällt.
    Und der Song gehört dazu.

  4. Jaycut sagt:

    @ Bene: Achtung, Ironie! So scheiße können wir Skrillex nicht finden: Der Remix kommt in den nächsten Podcast ;)

  5. marco sagt:

    @ Bene: Dem kann ich absolut zustimmen. Dann eben nen guter Remix von Skrillex, whatever. Scheint ja mittlerweile ne Schande zu sein, etwas von einem “kommerziellen” Künstler gut zu finden. Und das dadurch die Szene zu Grunde geht oder gar DnB verunstaltet wird, wage ich zu bezweifeln. Lasst euch nicht vorschreiben was “real DnB” ist! ;-)

  6. Donnie sagt:

    Also ich find auch das Skrillex durchaus coole Tracks und Remixe gebastelt hat/bastelt. Das Problem an Skrillex ist eher, dass er Dubstep und teilweise damit auch Drum&Bass einem Mainstream-orientierten Publikum preisgegeben und somit jeder Menge (tschuldigung) Scheissproducer Anreiz gegeben hat, sich mit halbgaren und immer die gleichen schlechten Beats und Drops verwendenden Pseudotracks (Vor Allem im Dubstep) ihr Stück vom finanziellen Kuchen zu holen…was ja auch offensichtlich gelingt.
    Mir ist es echt egal, wer welche Musik hört aber wenn man dann auf ner Drum&Bass Party mit ner pogenden Horde Vollidioten konfrontiert wird die am Abend vorher noch im Triple A waren, kann man schonmal schlechte Laune kriegen. Aber dafür kann auch Skrillex nix ;)

Kommentar verfassen

* Pfilchtfeld/ required